Das große Abenteuer - Wandern mit dem Pferd Muli oder Esel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das große Abenteuer


...begann vor vielen Jahren als ich durch ein Schlüsselerlebnis die vermeintliche Freiheit Motorrad zu fahren in Frage gestellt habe.

Weltenbummler Pferd
Aber durch was kann die ‘Droge Motorrad’ ersetzt werden?
Nach wie vor war das Verlangen groß, unabhängig und frei unterwegs zu sein und wenn möglich jetzt auch noch naturnah und umweltverträglich.
Die verrückte Idee auf ein Pferd umzusatteln entstand und wurde leibhaftig.

Beseelt von dem einzigen Wunsch eines Tages alles loszulassen, mich von gesellschaftlichen Strukturen zu befreien um in der Natur des Pferdes zu leben und zu lernen ehrlich und gesund frei zu sein, begann ich mir alles Wissen um das Pferd anzueignen.

Und der Tag kam, an dem ich mit zwei Hengsten dastand und außer ihnen, unserer Ausrüstung und meinem Traum ‘Abenteuer zu leben’ nichts mehr besaß.
Doch! Da waren noch die 150 deutsche Mark als Übergangsgeld zur Unterstützung in der Entwöhnungsphase.

Einige Tage, nachdem ich endgültig die heimatliche Gemarkung hinter mir gelassen hatte, stand ich auf einer Anhöhe die den Blick über eine spätsommerliche Landschaft im Licht einer untergehenden Sonne freigab.
Ich konnte in alle Himmelsrichtungen bei klarer Sicht weit ins Land schauen und mir nach Belieben den Weg ins Abenteuer aussuchen.
Ob Osten oder Westen, Norden oder Süden, ganz egal für welche Richtung ich mich entscheide, es würde immer richtig sein. In diesem Augenblick durchzog mein Körper ein unbeschreibliches Gefühl und Glücksempfinden.

– Ein Traum ist lebendig geworden –


Weltreise mit PferdJenes unbeschreibliche Gefühl des Glücks im Jetzt zu sein, Gegenwart zu leben, nicht in der Vergangenheit zu verharren oder Rahmenbedingungen für eine Zukunft zu schaffen die nicht stattfindet – jenen Moment des Glücks habe ich bis heute klarer in Erinnerung als vieles von dem, was ich auf meinen Reisen erlebt habe.

So zogen wir durch die Zeit dahin, tausende von Kilometern durch alle Jahreszeiten über Gebirge und durch Täler, entlang an Flüssen und durch Städte.

Wälder und Wiesen wurden unser Zuhause. Die Nächte verbrachten wir unter freiem Himmel, die kalten Abende am Feuer. Jeder Tag war aufs neue eine Überraschung und unberechenbar, jeder Morgen ein göttliches Geschenk (wenn es nicht gerade geregnet hat;-) ).

Seither sind die Jahre vergangen und an viele meiner Erlebnisse kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern.

Aber eines ist geblieben, die Sehnsucht


...die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer.

____________________________________________________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________________________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü