Equipment & Erfahrungen - Wandern mit dem Pferd Muli oder Esel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Equipment & Erfahrungen

 

 Innovativ – der Duplo Kunststoffbeschlag   
 
Unterwegs mit dem Packtier. <br />Auf unserem Weg durch Frankreich beschlagen wir die Tragtiere mit dem Duplo-Kunststoffbeschlag.

Der Duplo Kunststoffbeschlag ist eine sehr gute Alternative zu den traditionellen Metallbeschlägen.
Mit wesentlichen Vorteilen, welche den Ansprüchen und Herausforderungen der heutigen Zeit sehr entgegen kommen, kann der Duplo Kunststoffbeschlag seine Stärken dort ausspielen wo konventionelle Metallbeschläge ihre Grenzen haben.

Unsere Tiere haben sich gut und sicher auf den Duplos durch Frankreich bewegt.
____________________________________________________________________________________________________________________________________


 Anpflocken, wie es geht und was zu beachten ist. 


Anpflocken. Wie man sein Pferd unterwegs anpflockt.

Wer mit seinem Packtier autark in der freien Natur Unterwegs sein möchte, muss sich damit auseinandersetzen wie er tagsüber und Nachts sein Tier zur Futteraufnahme, ökonomisch, sicher und komfortabel fixiert.

Ich persönlich ziehe das Anpflocken allen anderen gängigen Methoden, wie Highline, mobiler Weidezaun, oder Hobbeln vor.
Was ich zum Pflocken brauche ist ein 10 Meter langes Seil, das ich ohnehin mitführe. Ein langes breites Lederband (unbedingt zu verwenden bei unerfahrenen Tieren) einen Pflock und ggf. eine Einschlaghilfe (Kunststoffhammer Axt, etc. Lederband, Pflock und Kunststoffhammer, wiegen zusammen ca. 1,5 kg.


Die Vorteile des Pflockens liegen klar auf der Hand:

  • Dort wo Futter wächst binde ich das Pferd / Muli an, fertig. Ich muss nicht, wie bei der Highline, zwei Bäume im geeigneten Abstand finden.
  • Das Anbindeseil kann an allem was hält fest gemacht werden (wenn nur Gras drum herum wächst). Wenn es nichts zum festmachen gib, wird der Pflock eingeschlagen.
  • Es braucht keine fünf Minuten um auf, bzw. abzubauen. Das dauert bei einem mobilen Weidezaungerät um ein wesentliches länger (¾ Stunde?).
  • Bei einer Seillänge von zehn Metern stehen dem Tier bereits ca. 315 qm Weidefläche zur Verfügung. Bei 15 Metern Seillänge sind es über 700 qm. Bei einem mobilen Weidezaun mit einer 50 Meter langen Litze, also 12,5 Metern im Quadrat sind es gerade mal 156 qm Weidefläche.
  • Ist die Fläche abgeweidet, wird der Pflock gezogen und an anderer Stelle erneut eingeschlagen.
  • Am langen Seil angepflockt, kann sich das Tier frei und ungezwungen bewegen, fressen, sich hinlegen und auch wälzen.



Es gibt aber auch Nachteile:

  • Für Tiere die mit dem langen Seil nicht vertraut sind birgt es eine große Verletzungsgefahr. Meisten laufen die Tiere rückwärts in das Seil, es entsteht Spannung und sie geraten in Panik. Dabei entstehen dann durch das Seil in der hinteren Fesselbeuge sehr schwere und langwierige Verletzungen. Pflocken muss den Tieren eingehend und unter Anwendung des richtigen Equipments beigebracht werden.

Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen bis die Tiere gelernt haben wie es funktioniert. Bei dem einen wird es schneller gehen, beim anderen dauert es länger und bestimmt gibt es auch welche die es nie kapieren. Aber wenn sie es kapiert haben, dann sitzt es ein Leben lang.


__________________________________________________________________________________________________________________________________


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü